Fragen und AntwortenSie interessieren sich für Hypnose und/oder Coaching und haben noch Fragen, auf die Sie Antworten suchen.

Auf dieser Seite möchte ich Ihnen die am häufigsten gestellten Fragen zum Thema Hypnose und Coaching beantworten.

Sie haben eine andere Frage, die hier noch nicht beantwortet ist? Schreiben Sie mir gerne eine Nachricht mit Ihrer Frage über mein Kontaktformular oder per E-Mail – Kontakt.

FAQ´s - Fragen und Antworten

Was ist Hypnose?

Auch wenn der Begriff sich aus dem Altgriechischen „Hypnos“ ableitet, was soviel wie Schlaf bedeutet, ist dies kein Schlaf, sondern ein Zustand zwischen Wachsein und Schlafen, eine angenehme Trance. Der Hypnotisierte ist körperlich tief entspannt, während er geistig aber äußerst konzentriert und aufmerksam ist. Das Zeitgefühl geht Ihnen verloren, die Umwelt wird unwichtig und man fühlt sich sehr wohl – Wellness für die Seele.

Moderne Hypnose hat das Ziel, Ihnen zu helfen. Es geht darum, sich intensiver und tiefer zu spüren und mithilfe der hypnotischen Trance effektiv und nachhaltig, wichtige Dinge in Ihrem Leben zu verändern.

Die Hypnose arbeitet mit einem Zustand der Trance. Trancezustände sind nichts Außergewöhnliches, es sind Zustände, die ganz natürlich bei jedem Menschen mehrfach am Tag entstehen, z.B. wenn man einen Roman liest und innere Bilder auftauchen oder wenn man längere Strecken Auto fährt. Ihre eigene ganz natürliche Fähigkeit, die jeder Mensch besitzt, nutze ich für die Veränderungsarbeit.

Was ist Coaching?

Coaching ist eine wirkungsvolle Maßnahme, um Sie bei Ihren Herausforderungen und Veränderungen zu unterstützen. Beim Coaching stehen Ihre individuellen Ziele, Ressourcen und Erfahrungen im Fokus. Coaching hat auch heute noch mit der ganz ursprünglichen Bedeutung des Wortes „Coach“ zu tun: „Coaches sind eine Art Kutscher (bzw. Taxifahrer), die Ihre Klienten dabei unterstützen, vom Ausgangspunkt auf sichere Art zu Ihrem gewünschten Ziel zu gelangen.“

Für wen ist Coaching sinnvoll?

  • Menschen, die bereit sind, persönlich zu wachsen, eigenverantwortlich zu handeln und aktiv mitzuarbeiten
  • Personen, die vor einer besonderen Herausforderung stehen oder eine Krise zu bewältigen haben
  • Berufstätige, denen es wichtig ist, sich ihre berufliche Leistungsfähigkeit zu erhalten und Veränderungen positiv zu begegnen
  • Führungskräfte, die ihre Führungspersönlichkeit weiterentwickeln möchten
  • Festgefahrene, die nach neuen Perspektiven suchen
  • alle, die ihr Leben sinnvoll und werteorientiert ausrichten wollen

Wie fühlt sich Hypnose an?

In der Hypnose bekommen Sie alles mit. Sie hören und fühlen selbstverständlich weiter, Ihr Bewusstsein bleibt geöffnet, das Unbewusste wird zusätzlich aktiv. Sie befinden sich in Ihrer eigenen Welt und merke noch im Hintergrund, was um Sie herum passiert. Alle Geräusche um Sie herum werden, bis auf meine Stimme, nur noch gering wahrnehmbar. Wie Hypnose empfunden wird, ist bei jedem Menschen anders aber auf jeden Fall sehr entspannend.

Wache ich in jedem Fall wieder auf?

Ja! Wer hypnotisiert wird und in diesem angenehmen Zustand der Trance ist, kommt auf jeden Fall wieder in das normale Wachbewusstsein zurück. Es gab noch niemals einen Fall, bei dem der Hypnotisierte in der Trance geblieben ist. Selbst wenn die Trance nicht durch den Hypnotiseur beendet wird, werden Sie nach kurzer Zeit von selbst aus der Trance kommen und fühlen sich erfrischt und munter.

Bei Hypnose handelt es sich nicht wirklich um Schlaf. Hypnose ist vielmehr dem Zustand zwischen dem Schlaf- und dem Wachbewusstsein ähnlich.

Ist jeder Mensch hypnotisierbar?

Jeder Mensch, der bei klarem Verstand ist, ist hypnotisierbar. Wichtig sind eine gute Vorbereitung des Hypnotiseurs und die Bereitschaft des Klienten, sich auf die Hypnose einzulassen.

Wenn Sie zum Beispiel ein Buch lesen und sich die Geschichte vor ihrem inneren Auge vorstellen können, dann sind auch Sie hypnotisierbar. Das entscheidendste ist, dass Sie auch hypnotisiert werden wollen.

Bin ich in Hypnose willenlos?

Die meisten Vorurteile stammen aus dem Bereich der Show-Hypnose. 
Es gilt immer: Niemand ist in Hypnose dem Hypnotiseur ausgeliefert. 
Niemand würde in Hypnose Dinge tun, die er im Wachzustand ablehnen würde. 
Sie können jederzeit selber die Hypnose beenden, falls Sie sich nicht wohlfühlen sollten. Hypnose ist immer freiwillig.

Bekomme ich während der Hypnose alles mit?

Mit Sicherheit nicht. Dies ist das größte Missverständnis, das allgemein vorherrscht. Dieser Irrtum entsteht durch Unwissen, Filme, Bücher oder aber auch durch die Show-Hypnose, wo anscheinend Menschen Dinge tun, die sie nie tun würden.

Mache ich in der Hypnose Dinge gegen meinen Willen?

Ja. Man ist sogar sehr aufmerksam und konzentriert, nur auf einer anderen Ebene und hört auch alles, was um einen herum geschieht. Sie hören alle Stimmen und Geräusche, gleich welcher Art. Der Unterschied zur normalen Wahrnehmung ist, das man sehr auf sich selbst fokussiert ist und alles andere eher in den Hintergrund rückt.

Je nach Art der Hypnose werden Sie auch mit dem Hypnotiseur kommunizieren, eventuelle Fragen beantworten und können sich, falls nötig, mitteilen.

Verrate ich in Hypnose Geheimnisse, die ich nicht sagen möchte?

In Hypnose werden Sie auf keinen Fall Dinge oder Geheimnisse verraten oder aussprechen, die Sie auch in einem normalen oder wachen Zustand nicht erzählen würden.
Der Grund dafür ist, dass Ihr Gehirn auch während der Hypnose vollständig funktioniert.
Dadurch haben Menschen in Hypnose immer die Wahl das eine oder das andere auszusprechen oder sogar ganz einfach zu schweigen. Das Besondere an Hypnose ist, dass in der Arbeit mit dem Unterbewusstsein die Möglichkeit gegeben ist, eigene Wahrheiten über sich selbst herauszufinden, die einem manchmal lange unbewusst waren.

Wie schnell wirkt Hypnose?

Wie schnell mit der Wirkung zu rechnen ist, hängt immer von der Komplexität des Anliegens ab, sowie vom Unterbewusstsein des Klienten, z. B. wie schnell es Informationen verarbeitet und umsetzt. Das Unterbewusstsein braucht in der Regel ein paar Tage, um die Inhalte einer Hypnose-Sitzung zu verarbeiten.

Lassen Sie eine Hypnose-Sitzung einfach auf sich wirken und beobachten Sie nach ein paar Tagen sich selbst, was Sie schon an Veränderungen bemerken.

Wann funktioniert Hypnose-Coaching nicht?

Es ist sehr wichtig, dass eine Person selbst die Veränderung möchte. Es kann nämlich sein, dass die Person eine innere Ablehnung hat, wenn er oder sie selbst es gar nicht möchte. Das ist ungünstig für die effektive Veränderung und macht den Erfolg nahezu unmöglich. Die Person muss die Lebensveränderung selbst wollen und bereit sein – dann kann der Veränderungsprozess unterstützt mit Hypnose-Coaching beginnen.

Gibt es eine Schweigepflicht für Hypnotiseure?

Coach, Berater und Hypnotiseure unterliegen gesetzlich keiner Schweigepflicht. Als Mitglied des Deutschen Verbands für Hypnose e.V. habe ich mich jedoch freiwillig zu dem Ethikkodex des Verbandes verpflichtet, der auch den Punkt der Schweigepflicht enthält.

Ist Hypnose wissentschaftlich anerkannt?

Die Wirksamkeit wurde durch eine Reihe von Studien, wie beispielsweise der “Expertise zur Beurteilung der wissenschaftlichen Evidenz des Psychotherapieverfahrens Hypnotherapie” von Prof. Dr. Dirk Revenstorf im Auftrag der Milton Erickson Gesellschaft für Klinische Hypnose (MEG) und der Deutschen Gesellschaft für Hypnose (DGH) aus dem Jahr 2003 nachgewiesen.

Wann darf Hypnose nicht angewendet werden?

Es gibt Konstellationen, in denen Hypnose nicht oder nur von Ärzten oder Heilpraktikern angewendet werden sollte.

Hypnose wird nicht oder nur nach Absprache mit dem behandelnden Facharzt angewandt werden bei:

  • Psychosen (z.B. Schizophrenie, Bipolare Störung, Endogene Depressionen…)
  • Persönlichkeitsstörungen
  • kürzlich vorgefallenem Herzinfarkt oder Schlaganfall
  • Suchterkrankungen (Drogenabhängigkeit, Alkoholabhängigkeit, Medikamentenabhängigkeit)
  • Einnahme von Psychopharmaka
  • Schwangerschaft

Inhalt

Hypnotische Suggestion kann den Gebrauch von Fähigkeiten und Potentialen erleichtern, die in einem Menschen bereits existieren, aber aufgrund mangelnden Trainings oder Verständnisses ungenutzt oder unterentwickelt bleiben.

Milton H. Erickson

Menü schließen